Ein Nachmittag auf der Rickmer Rickmers. Bei einem ausführlichen Rundgang kannst Du hier viel Interessantes und Wissenswertes erfahren.

 

Schwimmendes Wahrzeichen

Bereits im August 1896 lief die Rickmer Rickmers als Vollschiff (Großsegler mit mindestens drei vollständig rahgetakelten Masten) vom Stapel. 1916 von Portugal konfisziert diente sie ab 1924 unter dem Namen Sagres der portugiesischen Marine als Segelschulschiff. Nach einer mehrjährigen Restaurierung liegt die Rickmer Rickmers seit 1983 unter ihrem ursprünglichen Namen als Museumsschiff an den Landungsbrücken.

 

Hamburg meine Stadt. Tauwerk auf der Rickmer Rickmers Hamburg meine Stadt. Blick über das Vorschiff der Rickmer Rickmers auf die Hamburger Skyline

Museumsschiff

An Bord der Rickmer Rickmers hast Du bei einem Rundgang durch die originalen Räumlichkeiten die Gelegenheit, in die Geschichte einzutauchen. Nicht nur große Kapitäne sondern auch die Kleinen erfahren hier Interessantes und Wissenswertes.

Bordrestaurant

In maritimen Ambiente kannst Du im Bordrestaurant der Rickmer Rickmers Deinen Gaumen verwöhnen lassen. Von der klaren Fischsuppe mit Krabben (€ 6,20) über Seemanns Labskaus (Probierportion € 7,90) bis zum Fischteller „Rickmer Rickmers“ (€ 20,80) mit allerlei Fischfilets an Hummersauce. Auch an die Vegetarier wurde in der Speisekarte natürlich gedacht. Oder Du geniesst nach einem Rundgang über das Schiff zum Käffchen einfach nur einen leckeren lauwarmen Schokoladenkuchen an Kirschkompott, Vanilleeis und Schlagsahne (€ 6,90),

Für ganz große Feierlichkeiten lässt sich das Bordrestaurant übrigens auch mieten.

 

Mehr zur Rickmer Rickmers sowie auch die Öffnungszeiten findest Du hier.