fotografieren lernen

meine besten foto-tipps

Fotografieren lernen ist kein Studium der Raketenwissenschaft! Damit auch Du schnell und einfach besser fotografieren lernst, findest Du hier meine besten Fototipps.

Ich wünsche viel Vergnügenden beim Schmökern und viel Erfolg beim schnellen und einfachen besser Fotografieren-Lernen!

mach dir keine gedanken über deine ausrüstung

Fotografiere mit dem, was du hast. Du brauchst ja auch keinen Porsche um (besser) Autofahren zu lernen!

schau dir die fotos anderer an

Nicht nur um Dich zu inspirieren wenn Dir mal wenig Motive und Ideen einfallen. Auch zum Training. Was gefällt dir besonders gut? Welche Blende, Belichtungszeit, Brennweite hat Fotograf:in wohl genutzt? Was geht besser? Was würdest du anders machen?

beobachte deine umwelt

Guck nicht immer aufs Handy. Sei neugierig und aufmerksam, was um dich herum passiert. Schau dir die Welt genauer an. Du wirst mehr und mehr schöne und spannende Motive sehen.

kenne deine kamera

Finde heraus, wo Du Wichtiges einstellst. Schau auch mal in die Bedienungsanleitung. Nimm dir Zeit dafür. Und lerne das Zusammenspiel zwischen Blende, Belichtungszeit und ISO!

zeige deine bilder anderen

Hol Dir Feedback. Nicht von der Oma, die sowieso alles von dir klasse findet. Sondern von Freundinnen und Bekannten, die sich auch trauen, dir mal ihre Meinungen zu sagen.

bleib fern von facebook-foto-gruppen

In den meisten Fotogruppen gibt es selten ehrliches Feedback. Und allzuoft leider Kommentare von gelangweilten und/oder mit sich selbst unzufriedenen Menschen, die alles schlecht reden. Oder von solchen, die sich für wer-weil-wie-toll halten. Besonders für Fotografie-Anfänger:innen sind die meisten Foto-Gruppen einfach ungeeignet und Gift! Besser fotografieren lernen wirst Du dort nicht.

bearbeite deine bilder

Schon immer haben Fotograf:innen ihre Bilder bearbeitet. In der Analogfotografie in der Dunkelkammer. Wenn Du verstanden hast, wie das mit dem Licht in der Kamera funktioniert, weisst du auch warum. Also bearbeite Deine Bilder. Mit Verstand. Begradige leichte Neigungen. Optimiere Helligkeitswerte, Weißabgleich und auch Farbwerte. „Streichele” das Bild, mach genau soviel, wie es zum Charakter des Bildes passt. Und wie es Dir gefällt!

vergiss niemals die freude

Und Deinen Humor. Auch wenn nach Deinen ersten Fototouren von 300 Bildern auf der Speicherkarte nicht ein einziges gelungen zu sein scheint. Nächstens Mal läuft es besser! Fotografieren lernen braucht seine Zeit.

sortiere deine fotos nicht gleich nach der fototour aus

In den ersten Stunden nach der Fototour sind wir üblicherweise noch geprägt von den Motiven, die wir im Original gesehen haben. Zudem sieht ein Bild auf dem mini-kleinen Kamera-Display immer anders aus als auf dem großen Bildschirm von Notebook oder Desktop. Lass Dir also einfach 1-2 Tage Zeit.

trenne dich von schlechten aufnahmen

Schau Dir dabei genau an, warum diese schlecht sind. Was gefällt dir nicht? Was ist Dir misslungen? Was willst du nächstes Mal besser machen? Selbstreflexion ist wichtig um schnell besser fotografieren zu lernen.

suche dir einen foto-buddy

Am besten jemanden, die oder der in Deinem Level oder vlt. sogar besser fotografiert. Schau Dir an, was Dein Foto-Buddy gut macht. Gemeinsames fotografieren lernen macht doppelt Freude. Also: geniesst Eure Fotowalks und habt gemeinsam viel Spass und Freude.

 


Du möchtest schnell und einfach lernen, besser zu fotografieren? Hier findest Du weitere Infos >>